Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Willkommen auf meiner Homepage 

und auf Facebook

            

  

 

 Es freut mich sehr dass Sie meine Seite besuchen, die Sie ständig auf dem neusten Stand hält.


Ich wünsche viel Spass beim Herumstöbern auf meiner Homepage.

 
  Euer  Savio 

 

 

 

27.11.2016

Meisterfeier der Schweizer Kart Meisterschaft in der Champions Lounge im

Stade de Suisse Bern.

 

 

 

10.10.-16.10.2016 

Der Iame International Final wurde auch dieses Jahr in Le Mans ausgetragen und war zudem auch mein letztes Rennen in dieser Saison. Wir machten uns bereits am Samstagabend auf den Weg Richtung Paris. Als wir am Sonntagnachmittag an der Strecke eintrafen, bezogen wir als erstes unsere gemietete Box, die wir für diese Woche reserviert hatten.

Am Montagnachmittag wurden die beiden ersten freien Trainings ausgetragen.

In unserer Kategorie gab es bei 130 Teilnehmern 4 Gruppen. Am Dienstag und Mittwoch ging es mit den freien Trainings weiter.

Am Mittwochabend beim Eindunkeln wurde das Zeitfahren ausgetragen. Obwohl sich das Kart sehr gut anfühlte und die Balance gut war, fehlte es uns am nötigen Speed. Am Ende fehlten uns 1.2 Sekunden auf die Pole Zeit und ich beendete das Zeitfahren auf dem enttäuschenden 113 Platz.

Am Donnerstag hatten wir 2 Ausscheidungsläufe – sogenannte Heats -, aber auch da mangelte es am nötigen Speed. Durch das schlechte Zeitfahren musste ich in jedem Heat vom 29. Platz aus starten und wenn da der Speed fehlt, hast du keine Chance in sieben Runden viele Plätze gutzumachen. Im ersten Heat nur Platz 27 und im 2. Heat Platz 26. Das war die magere Ausbeute.

Am Freitag haben wir die Ursache für die mangelnde Performance gefunden. Damit lief es auch schon wesentlich besser, den dritten Heat beendete ich Auf Platz 19. Im 4. Heat kam ich früh von der Stecke ab und war letzter(34). Ich konnte mich danach noch auf Rang 23 vorarbeiten.

Am Samstag hatte ich 3 Heats die auch wieder ziemlich gut gingen. Im 5. Heat konnte ich einen 19. Platz holen. Im sechsten Heat verlor ich am Start 2 Plätze und kam noch auf Platz 21 nach vorne. Das Beste kommt zum Schluss, denn im 7. und letzten Heat kam ich auf Platz 16 vor.

Ich konnte mich als 87. noch ins C Finale qualifizieren. Das war sicher nicht das, was wir uns erhofft haben. Wenn man bei einem solchen Starterfeld nicht alles perfekt hinbekommt, ist das halt dann das Resultat was man verdient hat.

Am Sonntag war mein Ziel vom 20. Startplatz in die Top Ten zu kommen doch schon in Kurve 1 kam ich mit 2 Räder in den Rasen und hatte dadurch weniger Bodenhaftung und die Gegner überholten mich nur noch und ich kam dabei immer wieder in den Gummi abseits der Ideallinie. Deswegen konnten meine Reifen kaum aufbauen und als ich einigermassen frei fahren konnte wurde ich schneller und fuhr noch die 4. schnellste Rennrunde. Am Ende nur Platz 27 und war sehr enttäuscht über diesen Platz.

Jedoch haben wir auch in dieser Woche wieder mehr gelernt als an einer ganzen Schweizermeisterschaft. Es hat uns gezeigt, dass wenn wir auf diesem internationalen Top-Niveau mithalten wollen, mehr Rennen mit diesem Format absolvieren müssen um nach vorne zu kommen. Da bringen uns die Rennen in der Schweiz nicht weiter.

 

 

 

 

 

Mein letztes Rennen in dieser Saison

!!! Auf nach Le Mans zur WM !!!

 

Live Timing:

http://www.savoiechrono.com/index.phpLive Streaming:

 

Live Streaming:

http://www.x30world.com/iame.international.final/index.php?option=com_content&view=article&id=92&Itemid=76&lang=en

 

 

 

18.September 2016

!!!   SCHWEIZERMEISTER 2016   !!!

 

Das letzte Rennen der Schweizer Kart Meisterschaft fand in Lignières(CH) statt. Das Wetter war über das ganze Wochenende miserabel, doch es kam mir sehr entgegen und machte Spass.

Am Sonntag fand das Warm up in strömendem Regen statt.

Das Zeitfahren lief sehr gut, jedoch verpasste ich die Pole um einen halben Zehntel.

Im ersten Lauf konnte ich am Start Platz 2 behalten und war bis in Runde 5 auf etwa 1 Sekunde zurückgefallen, doch dann wurde ich ein bisschen schneller und überholte den führenden in Runde 8. er hatte allerdings keine Chance mitzuhalten und verlor immer mehr Zeit. Kurze Zeit später machte er einen Fahrfehler und viel weit zurück. Ich Gewann den 1. Lauf mit einem komfortablen Vorsprung.

Beim 2. Lauf konnte ich mich am Start behaupten und holte bis zum Ende des Rennens 5 Sekunden auf Platz 2 heraus. Nun war ich bereits Schweizermeister. Doch so wirklich zufrieden war ich noch nicht, es fehlte noch der Sieg im Finale, dass es ein perfektes Wochenende wird.

Im Finale hat wirklich alles hervorragend funktioniert und ich konnte wieder einen Start Ziel Sieg einfahren. Und das mit unglaublichen 10 Sekunden Vorsprung auf Platz 2. Nun war ich zufrieden und glücklich sowohl auf den SM Titel aber auch auf den Rennsieg.

Ich gratuliere an dieser Stellen Julian Kuwabara Wagg zum Vize SM Titel und Elias Wigger zum dritten Platz in der SM. Vor allem Julian hat es mir nicht einfach gemacht und ist eine starke Saison gefahren.           

 

 

 

 

 

14.August 2016

Das 5. Rennen der Schweizer Kart Meisterschaft fand in  Levier statt. Das Wetter war sehr heiss. Am Samstag war wie immer nur freies Training. Am Sonntagmorgen war das Warm up wo ich auf uralten Reifen 3. wurde.

Eine Stunde später im Zeitfahren lief das Kart super und ich konnte mir die Pole sichern.

Im 1. Lauf verlor ich schon in Kurve 3 die Führung. Ich war genau gleich schnell wie der Führende und hatte jedoch keine Möglichkeit ihn zu überholen. So beendete ich diesen Lauf auf dem zweiten Platz.

Im 2. Lauf verlor ich wieder in Kurve 3 einen Platz und war 3. Kurze Zeit später holte ich mir Platz 2 wieder zurück und konnte zum Leader aufschliessen. Wie im ersten Lauf fand ich keinen Weg an ihm vorbei zu kommen. So beendete ich auch das zweite Rennen auf dem zweiten Platz. Im Finale rückte ich am Start auf Platz 1 vor, verlor diesen aber in der nächsten Runde wieder. Ich merkte schnell einmal, dass meine linken Reifen vorne und hinten so ziemlich am Ende waren. Die Probleme wurden von Runde zu Runde grösser und ich verlor viel Zeit auf den Leader. In der letzten Runde musste ich gar noch den zweiten Platz stark verteidigen aber schaffte es am Ende doch. Mit dem Wochenende war ich bis auf den Final sehr zufrieden.

Ich Gratuliere Julian, er ist ohne Fehler gefahren und hat es mir nicht möglich gemacht ihn zu überholen. Er hat damit den Sieg verdient.

Für die Meisterschaft war es ein sehr gutes Rennen. Ich kann nun mit 36 Punkten Vorsprung - bei noch 75 zu vergebenden Punkten - nach Lignieres zum letzten Rennen der Schweizermeisterschaft fahren.     

 

 

10.Juli 2016

Das vierte Rennen der Schweizer Kart Meisterschaft wurde in Vesoul ausgetragen. Wir hatten wunderschönes Wetter. Am Samstag war wie immer freies Training. Wir konnten den ganzen Tag gute Zeiten fahren und alles lief, ausser einem Motorschaden, nach Plan.

Am Sonntag im Warm up hatte ich starke Vibrationen durch ein schlecht ausgewuchtetes Vorderrad. Nach vier Runden beendete ich das Warm up und bog in die Box ab.

Im Zeitfahren schaute bloss Platz 7 heraus. Wir hatten Mühe den Grip aufzubauen.

Der 1. Lauf war sehr langweilig, da alle praktisch gleich schnell waren. Somit konnte ich mich nur auf Platz 6 vorkämpfen.

Im 2. Lauf dauerte es etwas zu lange bis ich den nötigen Grip vorfand. In dieser Phase des Rennens verlor ich den Anschluss an die Spitze. Gegen Rennende konnte ich noch zwei Plätze gutmachen und beendete das Rennen auf dem fünften Platz.

Im Finale bin ich von Platz 5 auf Platz 3 vorgestossen. Doch dann hatte ich schon nach 4 Runden zuviel Grip und es wurde Runde für Runde schlimmer. Ich musste in der letzten Runde noch extrem stark meinen fünften Platz verteidigen.

Ich war sehr enttäuscht wegen des 5. Platzes, doch ich musste es akzeptieren. Ein Rätsel ist allerdings, wieso wir bis zum Finale tendenziell eher zuwenig Grip hatten und dann im Finale plötzlich zuviel Bodenhaftung vorhanden war. Jetzt freue ich mich auf die Sommerferien und werde diese geniessen.   

 

 

 

19.Juni 2016

Das 3. Rennen der Schweizer Kart Meisterschaft fand in Mirecourt(F) statt. Am Samstag war es den ganzen Tag über sehr Bewölkt. Die freien Trainings liefen recht gut, aber ich merkte früh, dass die Piste sehr schlecht ist weil sie fast keinen Grip hat. Am Sonntag war das Wetter gleich wie am Samstag. Im freien Training fuhr ich noch mit den gebrauchten Reifen vom Samstag, war aber trotzdem vorne.

Im Zeitfahren lief das Kart wirklich hervorragend und ich holte die Pole.

Im 1. Lauf konnte ich gleich in der 1. Runde eine Lücke herausfahren und hielt die auch bis zum Schluss. Ich war aber mit dem Kart nicht so zufrieden, da es sich über die ganze Renndistanz nicht so gut anfühlte.

Der zweite Lauf war ein Abbild vom ersten. Mit dem Unterschied, dass ich mit dem Kart schon wesentlich zufriedener war. Obwohl es immer noch nicht ganz perfekt war.

Im Finale konnte ich die ersten 5 Runden etwa 2-3 Zehntel pro Runde gewinnen, danach bekam ich wieder Probleme mit dem Kart, was mich 2 Zehntel pro Runde kostete. In dieser Phase des Rennens war ich gleich schnell wie die mir folgenden Fahrer. Doch es wurde immer schlimmer. Ungefähr 5 Runden vor Schluss verlor ich sogar ganz leicht Zeit auf P2.

Es reichte trotzdem für den Sieg, aber ich war irgendwie nicht so zufrieden, weil ich es nicht so hinbekommen habe, wie ich wollte. In der Gesamtwertung liege ich jetzt mit 50 Punkten vor P2. Mit diesem Vorsprung bin ich sehr zufrieden und ich hoffe, dass ich auch Ende des Jahres auch noch dort stehen werde.             

 

 

 

 

29.Mai 2016 

Das 2. Rennen des ADAC Master fand in Ampfing statt. Es war sehr heiss über das ganze Wochenende. Es gab nur fünf freie Trainings, was sehr wenig war. Am Samstag im Warm Up fuhr ich nur mit stark abgenutzten Reifen und erreichte nur Platz 22 von 34 Fahrern. Zum glück war das nur das Warm Up, aber das Zeitfahren war leider auch nicht besser.

Beim Vorstart begann es stärker zu Regen und wir mussten blitzschnell die Regenreifen montieren. Als wir das Zeittraining in Angriff nahmen, lief die Zeit schon seit 2 Minuten.

Die Piste hatte extrem viele riesige Gummiklumpen weit ab der Ideallinie. Ich hatte null Ahnung wie viel Grip diese Klumpen haben. Bis ich das Limit spürte waren die Gummistücke natürlich weggefahren und es waren keine schnelleren Zeiten mehr möglich. Alle fuhren die schnellste Runde in den ersten drei Runden. Am Ende schaute Platz 22, mit 1,5 Sekunden Rückstand auf Platz 1 heraus.

Der erste Heat lief nicht schlecht und ich konnte fünf Plätze gewinnen. Ich beendete das Rennen auf Platz 17. Was Mut machte waren die konstant schnellen Rundenzeiten, die im Bereich der schnellsten waren. Im 2. Heat lief das Kart sehr gut, aber konnte fast nur von Ausfälle profitieren. Am Ende schaute der 15. Platz heraus. Das ergab den 14. Startplatz für das erste Rennen am Sonntag.

Am Sonntag im 1. Finale kam ich gleich gut vom Platz wie jeder andere, aber dann kam es noch auf der Gerade zur Berührung zweier vor mir liegenden Fahrern. Dadurch verloren sie etwas an Schwung und ich konnte aussen ausweichen. In der ersten Kurve war ich dadurch etwas spät auf der Bremse, aber es kam Perfekt heraus. Ich fuhr aussen an zehn Gegnern vorbei und war nach der ersten Kurve auf Platz 4 vorgestossen. Noch in der ersten Runde holte ich Platz 3 und war schneller als der vor mir liegende Zweite. Leider verlor ich an den wichtigsten Stellen immer etwas an Zeit, so dass ich ihn nicht angreifen konnte.

Auch von hinten kam Druck, aber nur für 2 Runden dann verloren sie wieder etwas an Zeit. Am Ende Platz 3 und ich konnte es kaum fassen.

Im 2. Finale war mein Start nicht so gut und ich fiel vom dritten auf den sechsten Platz zurück. Im verlaufe des Rennens holte ich Platz 5 und dann wieder das gleiche Spiel um Platz 4 und demselben Fahrer wie im 1. Finale. Ich kam einfach nicht vorbei. Als ich zwei Runden vor Schluss angegriffen wurde, verlor ich viel Zeit auf Platz 4 und ich musste nun meinen fünften Platz verteidigen, was mir auch gut gelang.

Mit den Plätzen 3 und 5 in den beiden Finalrennen war ich sehr zufrieden, vor allem wenn ich sehen wo ich noch am Samstag stand.

 

 

 

 

 

22.Mai 2016

Das 2. Rennen der Schweizer Kart Meisterschaft fand in Lignière statt. Am Samstagmorgen war die Piste noch schmutzig und ich hatte daher null Grip. Erst gegen Mittag war der Schmutz von der Piste weg und wir konnten das Kart einstellen für Sonntag.

Am Sonntagmorgen im Warm up waren meine Reifen zu alt um gute Rundenzeiten aufzustellen. Im Zeitfahren machte ich einen Riesen Fehler und zerstörte den Rhythmus der Reifen. Am Ende Platz 2.(Nach dem Rennwochenende dann auf Platz 1, da der Pole Mann wegen unsportlichem verhalten disqualifiziert wurde).

Im 1. Lauf fiel ich am Start von Platz 2 auf Platz 3 zurück, aber holte diesen Platz wenige Kurven später wieder. Nun überholte ich den Führenden. Er fuhr mir aber in der ersten Kurve ins Heck und ich verlor so unfair den 1. Platz. Bei einem weiteren Überholversuch machte er die Tür zu und fuhr mir in die Seite. Mich drehte es und so fiel ich auf Platz 8 zurück. Ich kämpfte mich danach wieder auf Platz 4 vor. Am Ende bekam ich noch eine 3 Sekunden Strafe wegen verlassen des Korridors. Am Ende Platz 5.( Nach dem Rennen wieder 4. wegen des Vorfalls).

Ich startete im 2. Lauf auf Platz 5 und fuhr bis auf Platz 3 vor. In der 1 Kurve überholte ich den auf Platz zwei liegenden Fahrer und zog von ihm weg. Der Führende liegt etwa 1,5 Sekunden vor mir, ich konnte jedoch innerhalb 2,5 Runden aufschliessen. Ich zog vorbei und Gewann den Lauf.

Im Finale startete ich von Platz 2 und behielt ihn beim Start auch inne. Ich merkte dass ich viel schneller bin und sofort am Ersten vorbeiziehen muss, aber bei der Attacke kam es zum Zweikampf und ich verlor 2 weitere Plätze. Kurz später fuhren der Erste und Zweite zusammen. Der Drittplatzierte musste ausweichen und ich konnte innen an allen dreien vorbei ziehen. Es liegen etwa 2 Sekunden dazwischen und ich baute ihn Runde für Runde aus bis es am Ende 7 Sekunden waren. Ich war einfach glücklich das Rennen gewonnen zu haben und hoffe es läuft weiter hin so gut.

 

 

 

 

 

8.Mai 2016

Das erste ADAC Kart Masters Rennen fand in Hahn (D) statt. Am Freitag war der ganze Tag freies Training. Am Samstagmorgen war das Warm up  und kurze Zeit später dann auch das Zeitfahren.

In unserer Kategorie gab es 2 Gruppen. Ich belegte von 35 Fahrern den 15. Rang.  Danach ging es mit den Heats weiter. Im ersten Heat fuhr ich von Platz 10 auf Platz 4 vor. Am Samstag ging es weiter mit dem Warm up und dann mit dem zweiten Heat. Dort fuhr ich vom 10. Platz auf den 9. und rückte durch 2 Strafen von anderen Fahrern noch auf Platz 7 vor. Gesamt war ich nach den Heats auf Platz 8.

Das war also mein Startplatz für das erste Finalrennen. Der 1.Lauf lief super und ich fuhr bis auf Platz 5 vor, bis mich von hinten jemand ins Aus beförderte. Mit leicht krummer Lenkstange wurde ich 24. Das war dann zugleich auch der Startplatz für das zweite Finalrennen. 

Im 2. Lauf gewann ich Runde für Runde Plätze, bis ich mich auf Platz 11 wiederfand. Für eine Attacke auf Platz 10 hatte ich Probleme und musste es irgendwo riskieren. Das machte ich auch und dann der Crash. Die Lenksäule war abermals krumm. Enttäuscht gab ich das Rennen auf. Hoffentlich läuft es im nächsten Rennen auch resultatmässig besser.

 

 

 

 

 

 

 

24.April 2016

1. Lauf zur Schweizerkartmeisterschaft in Castelletto (I)

Das erste Rennen der Schweizer Kart Meisterschaft fand in Castelletto statt. Es war am Freitag schön und am Samstagmorgen regnete es bis am Mittag.

Am Sonntag war es den ganzen Tag über schön. Im Warm up hatte ich zu viel Grip und hatte daher keine schnelle Runde hinbekommen. Es reichte nur für Platz 7 aber es war ja nur das Warm up. Allerdings lief es im Zeitfahren nicht wesentlich besser und ich hatte leider die gleichen Probleme wie im Warm up. Am Ende nur Platz 6.

Mein Start im 1. Lauf war auf der Aussenbahn und ich verlor einen Platz, den ich allerdings schnell wieder holte, da sich die beiden Fahrer vor mir berührten. Aber schon ab der fünften Runde merkte ich, dass das Chassis begann abzubauen. Ich konnte der Pace der Vorderleute kaum mitgehen, gewann allerdings noch einen Platz durch einen Crash zweier Konkurrenten. Am Ende Platz 4 und daher für das nächste Rennen wieder der Start auf der Aussenbahn. Die Einstellungen, die wir vorgenommen haben, wirkten sich sehr positiv aus. Das Kart war im 2. Lauf nicht wiederzuerkennen. Leider war diesmal mein Start nicht der Beste. Ich fiel vom vierten auf den siebten Platz zurück. Ich wusste, dass ich jetzt um jeden Preis schnell nach vorne fahren musste. Das gelang mir recht gut und am Ende schaute Rang drei heraus.

Den Start zum Finallauf musste ich abermals auf der schlechteren Aussenbahn in Angriff nehmen. Der Start war eigentlich sehr gut. Leider habe ich dabei meinen Korridor zu früh verlassen, was natürlich eine 3 Sekunden Zeitstrafe absetzte. Im Rennen fuhr ich auf Platz 2. Auf den Rennsieg hatten wir heute absolut keine Chance so versuchte ich die drei Sekunden auf den Dritten herauszufahren. Leider hat auch das nicht geklappt. Immerhin wurde ich trotz der Strafe noch dritter.

Ich war mit dem Ergebnis natürlich nicht zufrieden, aber es gibt Dinge im Leben, die nun mal sind wie sie sind. Aus den begangenen Fehlern lernen und es das nächste Mal besser machen. Mehr geht im Moment nicht.        

 

 

 

 

 

 

 

25.-27.März 2016 

Am Osterwochenende versammelte sich die Weltelite der IAME X30 Fahrer zur X30 Challenge Europa. Die Rennen wurden bei schönem Wetter auf der Rennstrecke 7 Laghi, in der Nähe von Pavia (I) ausgetragen. In meiner Kategorie, den Junioren, waren 65 Fahrer gemeldet.

Die freien Trainings verliefen ohne Zwischenfälle und ich war sehr zufrieden mit der Balance meines Karts. Optimistisch nahmen wir am Freitagabend das Zeittraining in Angriff. Trotz gutem Handling fehlten mir über 0.5 Sekunden auf die Bestzeit, was bloss zu Rang 45 reichte. Das schlimmste war, wir wussten nicht wieso wir soviel Zeit liegen gelassen haben und uns der Speed gefehlt hat.

Am Samstag mussten wir also versuchen in den drei Heats unter die ersten 34 Fahrer zu kommen um das A Finale zu erreichen. Das erschien nicht unmöglich, brauchte aber wie immer auch das nötige Rennglück. Leider vermochte ich mich im ersten Heat nicht gross zu verbessern und beendete diesen auf dem 22. Platz.

Auch im zweiten Heat kam ich nicht recht vom Fleck. Der Speed fehlte abermals. Eine Runde vor Schluss zog ich mir noch eine krumme Hinterachse zu, so dass ich frühzeitig das Rennen beendete. Damit war der Einzug ins A Finale nur noch in der Theorie möglich.

Der dritte und letzte Heat war ein Abbild des ersten Heats. Ich vermochte mich einfach nicht nach vorne zu kämpfen.

Für das B Finale am Sonntag wollte ich aber noch mal alles zeigen. Doch bereits nach sechs Kurven war ich durch einen Schubser von hinten neben die Strecke geraten. Der Motor ging aus und ich verlor ungefähr 10 Sekunden. Komischerweise hatte ich in diesem Lauf den mir bis anhin fehlenden Speed. Ich hatte richtig Spass und konnte endlich angreifen. Am Ende landete ich auf dem 13. Platz. Dazu stand noch die zweitschnellste Rennrunde zu buche.

Zum Finale wollte ich noch mal weiter nach vorne Fahren. Leider war auch dieser Finallauf etwas durchzogen und ich konnte mich nur um drei Plätze verbessern und das nur weil Konkurrenten vor mir ausfielen. Am Schluss musste ich noch zur Rennkomission, welche mir die Schuld am Startcrash zukommen liess. Dafür habe ich nochmals 10 Sekunden Zeitstrafe aufgebrummt bekommen. Aber das war mir im Moment eigentlich egal. Die Enttäuschung, an diesem Rennen nicht das volle Potential ausgeschöpft zu haben war viel grösser als die Rückversetzung auf den 19. Platz. Somit belegte ich in der Gesamtwertung des B Finales Platz 16.

Nun hoffe ich, dass in einem Monat auf dieser Strecke, der Start zur Schweizermeisterschaft besser gelingen wird. 

 

 

 

 

14.03.2016

Mein erstes Rennen in dieser Saison!  

Weitere Infos unter:

x30 World

Live Timing - savoiechrono.com

 

 

 

 

 

29.02.2016 

Meine Renntermine für die neue Saison sind aufgeschaltet.